Kinomuseum - Startseite  Sonderausstellung - Kino  2. Oktober 2010 - Lange Nacht der Museen

 www.kinogeschichte.at 
80 Jahre Stadttheater-Tonkino
100 Jahre Stadttheater Klagenfurt
50 Jahre 3D-Kino

 Sonderschau von 2010, zur aktuellen Veranstaltung 



Die Kinogeschichte des Stadttheaters

Das Stadttheater Klagenfurt wurde am 22. September 1910 nach nur zweijähriger Bauzeit eröffnet. Dieses Jubiläum wurde 2010 groß gefeiert, schon weniger bekannt ist, dass das Stadttheater am 2. Mai 1914 auch mit Kinovorstellungen begann. Zur Eröffnungsvorstellung wurde der monumentale Operettenfilm „Der Millionenonkel“ mit dem bekannten Volksschauspieler Alexander Girardi gezeigt. „Das Werk ist so geschickt zusammengestellt, daß es dem Künstler Gelegenheit gibt, sich dem Publikum in nicht weniger als fünfzig Paraderollen zu zeigen.“, schrieb - anerkennend - die Klagenfurter Zeitung.

 Girardi als Frosch in Der Millionenonkel   Alexander Girardi in „Der Millionenonkel, A 1913“ im Stadttheater-Kino  


Die Vorführungen waren nur für die spielfreie Zeit im Sommer 1914 geplant, durch den Ausbruch des Ersten Weltkriegs wurde das Lichtspieltheater im Stadttheater jedoch zur Dauereinrichtung.

Vor mehr als 80 Jahren - am Pfingstsamstag 1930 - wandelte sich das Stadttheater-Kino zum ersten Tonkino von Klagenfurt, gezeigt wurde "The Singing Fool" mit dem allerersten Tonfilmstar Al Jolson.

 Al Jolson in The Singing Fool, USA 1928   Al Jolson in „Der singende Narr“ - Der erste Tonfilm im Stadttheater-Tonkino  


Seit James Camerons „Avatar – Aufbruch nach Pandora“ im Dezember 2009 startete, ist 3D im Kino wieder zum Thema geworden. Jedoch bereits in den frühen 50er Jahren des 20. Jahrhunderts gab es einen 3D-Boom.

 'Küß mich, Kätchen' im Stadttheater - Kino    Kinoanzeige in der Volkszeitung vom 25. September 1955   


Das Stadttheater-Kino - das technischen Neuerungen gegenüber immer sehr aufgeschlossen war - zeigte als einziges Klagenfurt Lichtspieltheater regelmäßig dreidimensionale Farbfilme. Im September 1955 war u.a. der Film „Küss mich Kätchen“ zu sehen, „eine bunte Bühnenschau, die entfernt mit Shakespeares 'Der Widerspenstigen Zähmung' verwandt ist“, wie die Volkszeitung schrieb.

 Kiss me Kate, 1953   grün/rot Anaglyphe / Plakat   3D-Film im Stadttheater-Kino - grün/rot Anaglyphe (roter Filter rechts) 


Wenn Sie eine rot/cyan Brille haben können Sie einen Ausschnitt von Kiss, me Kate in 3D auf YouTube sehen.

Die Sonderausstellung des Jahres 2010 im „Kleinen Klagenfurter Kinomuseum“ hat sich mit dem Stadttheater beschäftigt, das bis April 1962 auch ein Lichtspieltheater war.



 Lange Nacht der Museen 

 -- Fotos von der Langen Nacht der Museen 2010 --

Im Rahmen der Langen Nacht der Museen am 2. Oktober 2010 von 18.00 - 01.00 Uhr erhielt nicht nur jeder Besucher des Kinomuseums frisches Popcorn, wir haben auch Alfred Hitchcocks einzigen 3D-Film „Bei Anruf Mord“ (Dial M for Murder) aus dem Jahre 1954 gezeigen. Die rot/cyan Brillen wurden uns freundlicherweise von DigitaleLeinwand.de zur Verfügung gestellt.

 Bei Anruf Mord, USA 1954   Bei Anruf Mord - 3D anno 1954 - rot/cyan Anaglyphe (roter Filter links)  



Kinomuseum - Startseite dein REISETAGEBUCH kaernten.ORF.at Kärnten heute am 27.7.2010

  Stadttheater, 1910, 2010, 1930, Geschichte, Klagenfurt, Jubiläum, Kinomuseum, Lendkanal, Kinoausstellung, Kino, ORF, Tramway, Tonkino, 3D, 3-D, Avatar, Lange Nacht der Museen, LNdM